Die aktuelle Ausgabe
 PDF zum Downloaden
 Zum interaktiven E-Paper
 Das X-media Heftarchiv
Kontakt
Erscheinungstermine
Mediadaten
Geschäftsbedingungen
Vertriebsdaten
Abonnement
Umfrage
Medienpartner
Impressum

Alle Helfer im Corona-Einsatz

Fachzeitschriften und Online-Plattformen als Messeersatz

Bücher lesen zum länger leben

Selbstbesinnung

Gefriertruhen

Natürlich der Corona-Virus

Bussi, Bussi...

Momentan Messeveranstalter sein

Aktien

Gobale Monopole

America first...


Letztes Update am 16.3.

BOX ...for sale





x-media


Koenig & Bauer: keine Dividende und Kostensenkungsprogramm

Auch die Koenig & Bauer AG justiert nach. Mit einem Performance-2024-Programms will man vor allem eine „substanzielle Senkung der Herstellungskosten“ erreichen. Und als Reserve für die Folgen der Corona-Krise sollen die Dividendenzahlung für das Jahr 2019 ausgesetzt und der Bilanzgewinn der Holding vorgetragen werden.

Wie der für das Performance-2024-Programm zuständige Vorstand Dr. Andreas Pleßke im Rahmen der Präsentation des Geschäftsberichtes 2019 erläuterte, strebt das Unternehmen eine Kostensenkung von über 70 Mio. Euro bis 2024 bei Einmalkosten von 30 bis 40 Mio. Euro an. So wird schon bei der Produktentwicklung die kostengünstigste Lösung gesucht – insbesondere Kosten, die nachträglich anfallen, wie z.B. Vertriebs-oder Servicekosten, werden in die Betrachtung mit einbezogen.


Geschäftsentwicklung 2019 im Konzern

Insgesamt zeigt man sich bei Koenig & Bauer mit dem Geschäftsergebnis für 2019 zufrieden. Nachdem 2019 nicht alle im Wertpapier- und Metalldruck erwarteten Aufträge vergeben wurden, lagen Auftragseingang und -bestand mit 1.141,3 Mio. Euro bzw. 533,7 Mio. Euro unter den durch den Ägypten-Großauftrag begünstigten Vorjahreswerten (1.222,0 Mio. Euro bzw. 610,9 Mio. Euro).
Beim Konzernumsatz wurde mit 1.218,5 Mio. Euro das Vorjahresniveau erreicht (2018: 1.226,0 Mio. Euro). Das Ergebnis wurde von den hohen Aufwendungen für die Wachstumsoffensive 2023 belastet. Während fehlende Deckungsbeiträge infolge verzögerter bzw. verschobener Auftragsabschlüsse sowie höhere Kosten bei der Auftragsabwicklung das Ergebnis zusätzlich reduzierten, wirkten sich Einmalerträge positiv aus, wie es weiter heißt. Per Saldo wurde mit dem Konzern-Ebit von 56,0 Mio. Euro eine Marge auf 4,6 % erreicht (2018: 87,4 Mio. Euro bzw. 7,1 %). Mit 38,4 Mio. Euro entspricht das Konzernergebnis im Geschäftsjahr 2019 (Vorjahr: 64,0 Mio. Euro) einem anteiligen Ergebnis je Aktie von 2,31 Euro (2018: 3,86 Euro).

Entwicklung in den Segmenten

Im Bereich Sheetfed führten höhere Maschinenbestellungen im Groß- und Mittelformat neben mehr Serviceaufträgen zu einem Zuwachs des Auftragseingangs um 8,9 % auf 625,3 Mio. Euro (2018: 574,3 Mio. Euro). Der Umsatz legte gegenüber 2018 (615,9 Mio. Euro) um 2,6 % auf 631,8 Mio. Euro zu. Der Auftragsbestand belief sich auf 183,4 Mio. Euro (2018: 189,9 Mio. Euro). Durch den Produkt- und Regionalmix sowie höhere Auftragskosten lag das Ebit mit 19,4 Mio. deutlich unter dem Vorjahr (35,4 Mio. Euro).
Digital & Web weisen mit 144,9 Mio. Euro einen um 18,0 % niedrigeren Auftragseingang als im Vorjahr (176,6 Mio. Euro) aus. Neben dem rückläufigen Offset-Rollenmaschinen-Servicegeschäft waren geringere Bestellungen im flexiblen Verpackungsdruck für diesen Rückgang ausschlaggebend. Der Umsatz stieg um 7,4 % von 153,3 Mio. Euro auf 164,6 Mio. Euro. Per Saldo reduzierte sich der Auftragsbestand zum Jahresende 2019 von 85,8 Mio. Euro auf 66,1 Mio. Euro. Das Ebit von –16,5 Mio. Euro (Vorjahr: –10,2 Mio. Euro) war durch hohe Markteintritts- und Wachstumsaufwendungen sowie durch das negative Ergebnis im flexiblen Verpackungsdruck belastet.
Bei Special lag der Auftragseingang mit 406,7 Mio. Euro unter dem durch einen Großauftrag im Wertpapierdruck beeinflussten Vorjahreswert von 505,1 Mio. Euro. Nach 491,5 Mio. Euro im Vorjahr wurde ein Umsatz von 463,9 Mio. Euro erzielt.

< zurück
x-media

Der heiße Draht zu X-media:

Verleger, Chefredakteur: Rudolf K. Messer (0043/ 699/ 116 55 760, messer@x-media.at)

Versand, Administration: Sandra Messer (0043/ 699/ 17163897, office@x-media.at)

Anzeigenkontakt: Klaus Vogl (0043/ 664/ 3908263, vogl@x-media.at)